Tipps zur Auswahl des richtigen Tools

Die Einführung eines Business-Continuity-Management (BCM) ist ein komplexer und zeitaufwendiger Vorgang. Der BSI-Standard 200-4 liefert dafür eine detaillierte Anleitung. Wer zusätzlich vorhandene Datenbestände geschickt nutzt und bei der Toolauswahl die richtigen Schwerpunkte setzt, kann zügig ein Notfallmanagement einführen.

Mehr im Fachartikel von Silke Menzel:

Einführung eines Notfallmanagements

<kes> Special „Sichere staatliche Infrastrukturen“, August 2022

Verwandte Artikel

  • Abhaken einer BCM-Checkliste
    ©
    Close- up hand holding pen on check list paper and the format for filling in information in business concept,vintage style and softtone

    Geschäftsfortführungsplanung leichtgemacht

    Wie Sie die Vorteile einer dokumentbasierten und einer toolgestützen Arbeitsweise in einem System nutzen.

  • Eine Person betrachtet durch eine Lupe ein Balkendiagramm
    ©
    ©interstid – Stock.adobe.com

    Übergreifende Risiko­ana‍lyse für GRC-Software spart Zeit

    Nach fachkundiger Analyse können überein­stimmende Aspekte verschiedener Fachbereiche in einer GRC-Software zusammengeführt werden.

  • Büro mit großem Bildschirm, der Grafiken zum Status Quo eines Datenschutzmanagement-Systems zeigt

    Ad-hoc-Reporting für Compliance und Informations­sicherheit

    Wie gut sind Sie auf Anfragen von Aufsichts­behörden und oberen Managementebenen vorbereitet?

  • Auf der HiScout Webseite werden keine zustimmungspflichtigen Cookies verwendet. Wenn Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie der Nutzung sonstiger Cookies zu. Die Auswertung der Webseitenbesuche erfolgt anonymisiert und datenschutzkonform mit dem Webanalysetool Matomo. Weitere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.