Sicherheit durch Zusammenarbeit

Informationssicherheit ist äußerst wichtig, aber auch mit Kosten verbunden. Für Behörden und Kommunen, die Haushaltsmittel sparen und dennoch in die Informationssicheriet investieren wollen und müssen, gibt es einen Königsweg. Wie partnerschaftliche Zusammenarbeit mehr Sicherheit geben kann, lesen Sie im Fachartikel von Michael Langhoff.

Informationssicherheits- und Qualitätsmanagement

Der Schutz sogenannter „kritischer Infrastrukturen“ steht im Fokus des verabschiedeten IT-Sicherheitsgesetzes. Schließlich können Störungen und Ausfälle weite Bevölkerungsteile unmittelbar betreffen. Aus diesem Grund wurden KRITIS-Einrichtungen aufgefordert, ein Informationssicherheitsmanagement aufzubauen. Wie Parallelen zwischen einem ISMS und einem QM genutzt werden können, lesen Sie im Fachartikel von Sascha Kreutziger.

Standardisiertes Vorgehen mit BSI IT-Grundschutz

Auch ein vermeintlich bis ins Detail spezialisierter Standard wie die BSI Grundschutz-Vorgehensweise bietet viel Raum für Individualisten. Warum Anpassungen des Vorgehens oft sinnvoll sind, Entscheidungen selten ewig gelten
und wie dies in der Toolauswahl berücksichtigt werden kann, lesen Sie im Fachartikel von Tobias Seemann.

Exportschlager IT-Grundschutz?!

Was zunächst wie eine Vision anmutet, könnte schon bald Realität werden: Das geplante IT-Sicherheitsgesetz bietet Chancen für die deutsche IT-Sicherheitswirtschaft. Voraussetzung dafür ist allerdings ein entschlossenes nationales Handeln mit dem klar definierten Ziel: „Wir wollen die deutschen IT-Systeme zu den sichersten in der Welt machen“.

Lesen Sie dazu den Fachartikel von Michael Langhoff.

IT-Sicherheits- und Risikomanagement in Krankenhäusern unterentwickelt

IT ist eine der wichtigsten Ressourcen im heutigen Krankenhausbetrieb. Die zunehmende IT-Durchdringung hat zur Folge, dass Krankenhäuser vermehrt von IT-Ausfällen, Schadsoftware und anderen Sicherheitsvorfällen betroffen sind. Der Bedarf, die eigene IT zu schützen, ist durchaus erkannt. Konkretes Handeln scheitert kläglich an der gelebten Wirklichkeit im Krankenhaus.

Lesen Sie hierzu den Fachartikel von Rolf Irion und Dr. Werner Knetsch